Wir wollen keine NAZI’s in Gelsenkirchen…

Schrie der Dieb, als er auf dem Kaufhaus rannte.

Ich finde es unglaublich, wie dreist manche Politiker sein können ….

Herr Baranwoski schreibt auf seiner Seite am 30.04.2015 in seiner Kolumne mit dem Titel: „Zeit, Gesicht zu zeigen“

http://www.gelsenkirchen.de/de/Rathaus/Mitteilungen/OB_Kolumne/default.asp?id=19034

Und absolut notwendig und unverzichtbar wird eine Gegen-Kundgebung, wenn Nazi-Aufmärsche angekündigt sind. Denn Nazis will ich in unserer Stadt nun wirklich nicht sehen – und Sie sicher auch nicht.

Wer will das schon?
Wie sehen die denn eigentlich aus?

Dann schreibt der Hauptverantwortliche der Stadt, daß seit halben Jahr NAZI’s auf die Straße gehen.

Es ist dreist und unerträglich, dass sich Neo-Nazis bei uns auf die Straße trauen. Dass sie das aber gerade jetzt tun, liegt möglicherweise auch daran, dass es im vergangenen halben Jahr immer wieder Versammlungen gab, die sie als öffentliche Unterstützung gewertet haben – jene Kundgebungen der selbst ernannten Retter des Abendlandes gegen Flüchtlinge und den Islam in Sachsen etwa.

Halbes Jahr sind sechs Monate – gerechnet vom 30.04.2015 landen wir dann im November.

Also bereits zu Beginn des Jahres 2014 sind Deutschlandweit Menschen auf die Straße gegangen – FÜR DEN FRIEDEN! Auch hier in Gelsenkirchen.

Mit einer ordentlichen Anmeldung bei der hiesiegen Polizei.

Mahnwache GelsenkirchenDort haben wir unseren türkischen Freund getroffen und sind mit dem auf vielen Mahnwachen rumgetingelt und richtig viele, tolle Menschen kennengelernt. Übrigens ein Muslim – also was soll die Hetze…

Hier zum Beispiel am 01.09.2015 in Dortmund – also die Stadt, von wo die angebichen NAZI’s herkamen.

Am gleichen Tag fand vor der neuen jüdischen Synagoge in Gelsenkirchen auch eine Demo zum Gedenken an den Kriegsausbruch am 01.09.1939…

1 September - Anti-Kriegstag 1 September - Anti KriegstagWeiter schreibt Herr Baranowski.

Das Engagement gegen Rechtsextreme passt sehr gut zum Maifeiertag, zum Tag der Arbeit. Denn der Respekt vor anderen, vor ihrer geleisteten Arbeit und ihren Anstrengungen, der trägt sehr zum Zusammenhalt unserer Gesellschaft bei. Und in einer respektvollen und intakten Gesellschaft finden rechte Wirrköpfe nur wenige Anhänger.

Ehm… Schaut Herr Baranowski keine Nachrichten – kennt er die Gesetze nicht, die Lage der meisten Menschen hier in Gelsenkirchen?

Übrigens – an der Tafel an der jüdischen Synagoge steht ganz deutlich, daß im Königreich Preußen die Juden Freizügigkeit genossen haben. Das hat sich seit der Machtergreifung der NSDAP geändert – und bis heute steht ganz oft ein POLIZEI-Auto davor. (muss wohl an der Rechtsnachfolge liegen…)

Damals hat man die Menschen gegen die Juden aufgehetzt – heute versucht man die Menschen gegeneinander wieder aufzuhetzen. Mal der Russe, mal der Moslem, mal der Flüchtling – dann wieder der NAZI…

Will da wer von was Wesentlichem ablenken?

Ich für meinen Teil zeige nicht nur Gesicht – ich zeige auch Flagge….

https://www.preussen.de/shop/content/342769

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s