Neues Jahr, neues Glück!

Wir haben das Jahr 2016! Anno Domini, versteht sich…

Noch schreiben wir keine Sternzeit und noch entdecken wir keine neuen Welten – aber wir sind an einem Zeitpunkt in der Geschichte angelangt, wo noch nie ein Mensch vor uns zuvor gewesen ist.

Liegt aber am Wesen der Zeit…

Und wie jedes Jahr zum Beginn des neuen gregorianischen Kalenders in unserer abendländischen Hemispähre sind viele Menschen – ich auch – in der Hoffnung, daß dieses Jahr besser wird als das letzte Jahr.

Im Grunde genommen, ist das aber völlig natürlich, daß der Mensch unter natürlichen Lebensumständen zu einer stetigen Verbesserung seiner Lebensbedingungen tendiert.

Nur war bislang das gegen das Leben gerichtete System stets von künstlichen Prinzipien dermaßen durchzogen, daß viele Menschen vergessen haben, was der Sinn des Lebens ist und wofür wir eigentlich hier auf der Erde sind.

Wir sind geboren um zu leben – und jemand kam zu uns damit wir das Leben in Fülle haben.

Nach den Erfahrungen der letzten Jahre bin ich nicht mehr so naiv, zu denken, daß um etwas zu verändern, beten alleine hilft und auf jemanden anderen zu warten, der kommt und alles für einen erledigt – und den ganzen Dreck, der sich in den letzten Jahrzehnten durch die Abkehr von dem Gott der Liebe zu einer rein auf Kommerz aufgebauten Welt angehäuft hat, für uns ausmistet.

Wir stehen vor enormen Herausforderungen und aus meinem christlichen Verständnis kann ich nicht anders, als zu glauben, daß wir das gemeinsam schaffen, was wir alleine nicht schaffen können.

Denn der unbezwingbare Wille nach dem Überleben ist jedem Menschen innewohnend und auch wenn im Außen alles nach einem Untergang der Menschheit aussieht, so glaube ich, daß die Auferstehungskraft wesentlich größer ist, als alles andere in dieser verdammten Welt.

So aber Christus gepredigt wird, daß er sei von den Toten auferstanden, wie sagen denn etliche unter euch, die Auferstehung der Toten sei nichts?Ist die Auferstehung der Toten nichts, so ist auch Christus nicht auferstanden. 14 Ist aber Christus nicht auferstanden, so ist unsre Predigt vergeblich, so ist auch euer Glaube vergeblich. 15 Wir würden aber auch erfunden als falsche Zeugen Gottes, daß wir wider Gott gezeugt hätten, er hätte Christum auferweckt, den er nicht auferweckt hätte, wenn doch die Toten nicht auferstehen.16 Denn so die Toten nicht auferstehen, so ist auch Christus nicht auferstanden. 17 Ist Christus aber nicht auferstanden, so ist euer Glaube eitel, so seid ihr noch in euren Sünden. 18 So sind auch die, so in Christo entschlafen sind, verloren. 19Hoffen wir allein in diesem Leben auf Christum, so sind wir die elendesten unter allen Menschen.

1.Korinther 15

 

Darum glaube ich…

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s